2015-08 S Bohuslän – Naturreservat Morlanda

Wo wollen sie bloß alle hin? Dieser und ähnliche Gedanken gingen mir durch den Kopf bei meiner kilometerlangen, endlos ermüdenden Reise aus der Einsamkeit dieses riesigen Kontinents Schweden, in die Zivilisation zurück.

In der Nähe und im Ort Sunne am Melanfryken muss die arme Astrid Lingren für allerlei Bauwerke und geografische Objekte ihren ehrenwerten Namen hergeben. Ob ein Gewerbepark (schönes Wort), ein Golfplatz mit Campinganlage oder nur eine einfache Zuwegung mit Einkaufzentrum und Würstchenbude, vor nichts machen die Namensdesigner halt, nichts ist ihnen heilig. Die Ursache für die Affinität zum Namen der berühmten schwedischen Schriftstellerin ist schnell gefunden und es sind wirklich einschneidende Begebenheiten im Leben von Frau Lindgren, dass man fast von einer Astrid Lingren Stadt sprechen kann.

Zitat Wikipedia:
Während einer Bahnfahrt von Torsby nach Sunne an einem Wintertag 1972 regte die eindrucksvolle Morgendämmerung über dem Fryken Astrid Lindgren zum Schreiben des Buches Die Brüder Löwenherz an.

Später entdecke ich etwas abseits des Fahrtrubels einen doch etwas frequentierten Badeplatz, aber pünktlich zur Abendbrotzeit um 17.30 Uhr habe ich Wasser und Strand für mich allein, allerdings muss ich mich beeilen, denn schon eine Stunde später geht der Trubel erneut los.

Bohuslän

Eine endlose Autoschlange windet sich mir entgegen. Die teilweise vom Straßenzustand an griechische Verhältnisse erinnernde E45 Richtung Göteborg ist komplett ausgelastet. Die Caravankarawane hin und wieder unterbrochen von einem gefährlich rechts und links schaukelnden 60t schwedischen Road Train. Mit mir fährt eine ebensolche Kolonne gen Süden. Nun, denke ich, verlasse einfach mal die eingefahrenen Wege und schnurstracks gehts gen West direkt in Schwedens Schärengarten, wenigstens mal schauen. Und da, den Gedanken hatten andere auch und nach wenigen Kilometern ohne jegliche Anhaltemöglichkeit entdecke ich, meine zahlreichen Mitfahrer den bis jetzt einzigen Aussichtsparkplatz auf der Insel Orust blockierend, in Reih und Glied stehen. Einige haben sich anscheinend dort in dem ohrenbetäubenden Straßenlärm für mehrere Tage eingerichtet.

Das Toiletten und Entsorgungshäuschen sieht auch nicht so einladend aus, vor allem die Umgebung desselben, da es abgeschlossen ist. Timo ist voll genervt und leidet massiv unter Bewegungsarmut, er jault erst einmal laut und für alle vernehmlich über den Platz. Schnell gebe ich seinem Protest nach und hoffe auf mehr Freiheit.

Lange muss ich nicht hoffen. Ein paar Kilometer weiter westlich von Henan beginnt das Naturreservat Morlanda und begrüßt mich mit einem kleinen, leider nicht ganz leisen Waldparkplatz. Einen Rundwanderweg gibt es auch und der ist unerwartet sehr abwechslungsreich. Felsen zum Beklettern, einen etwas wackeligen Aussichtsturm mit herrlichem Blick über die Schärenküste des Bohuslän, Hochwald, eine Seen- und Moorlandschaft, knorrige vom Wind geformte Kiefern, viel Platz und absolute Einsamkeit, Timo freut es und mich natürlich auch. Anscheinend gehört das Wandern nicht zu den Hauptbeschäftigungen der Besucher dieser Urlauberregion. Eine andere Art des Zeitvertreibs der Besucher habe ich schon entdeckt, das Ausführen des eigentlich deutschen liebsten Kindes immer rund um die Insel Orust. Ein Autoverkehr ist hier, als wenn ab morgen das Autofahren verboten wäre. Vielleicht bin ich nach Tagen in der Einsamkeit nur etwas überempfindlich.

GPS Route

Meine Reiseroute

Track Hundfjället - Bohuslän

Track Hundfjället – Bohuslän

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.