D – Packstationen der DHL GmbH

DHL ist ein 1969 in San Francisco von Adrian Dalsey, Larry Hillblom und Robert Lynn gegründeter Paket- und Brief-Express-Dienst, der seit 2002 als DHL International GmbH zum Konzern der Deutschen Post AG gehört. Der Name leitet sich von den Anfangsbuchstaben der Nachnamen der Firmengründer ab.
http://de.wikipedia.org/wiki/DHL

Packstation

Wer so unterwegs lebt hat ab und an doch einmal das Bedürfnis, sich die eine oder andere Kleinigkeit zuschicken zu lassen. Sei es ein neues elektronisches Spielzeug oder einfach nur die neue EC-Karte. Sehr praktisch ist dabei in Deutschland das System der Paketboxen von DHL, natürlich nicht ganz uneigennützig, dann das Unternehmen spart eine Menge Kosten. Es ist immer jemand da und der Zusteller wird gleichzeitig jede Menge Pakete an einem Zustellort los. Über den Umweltaspekt könnte man streiten, da die meisten Abholer auch mit dem Auto die Packstationen anfahren.

Das System hat aber auch manchmal so seine Tücken, nicht alle Versender unterstützen den Versand an Packstationen, größere Pakete passen nicht und Briefe oder Warensendungen werden sowieso nicht zugestellt. Diese kann man aber „postlagernd“ an jede Postfiliale senden lassen, ebenso natürlich auch jedes Paket, ist dann aber an die Öffnungszeiten gebunden.

Persönliche Erfahrungen

Meine letzten Bestellungen habe ich auf mehrere Orte meiner Reise verteilt. Damit war dann das System etwas überfordert. Laut piepsend bekommt man zu jeder Sendung, wenn sie denn in der entsprechenden Packstation eingeliefert wurde, eine sogenannte mTAN (Mobile TAN, TAN wird per SMS zugestellt). Demzufolge hatte ich jetzt drei mTANs zu drei Sendungen in drei verschiedenen Packstationen, logisch. In Templin, meinem derzeitigen Wohnort versuchte ich jetzt Paket 1 mit mTAN 1 in Empfang zu nehmen und siehe da, nach dreimaligem Versuch – „Karte gesperrt“. Wer kommt schon auf den Gedanken die mTAN zum Standort Rostock zu versuchen.

Die Hotline präsentiert sich als eine „kundenfreundliche“
01806345300 Nummer zu 20 Cent aus dem Festnetz und 60 Cent per Mobil, aber immerhin einmalig, nicht per Minute. Das geht günstiger, wenn man eine Festnetz-Flat hat, denn hinter jeder 0180 oder 0190 etc. Nummer ist eine „normale“ Festnetznummer geschaltet. Per 0180.info kann man viele dieser Nummern umschlüsseln. In unserem Fall bekommt man diese Info:
0228-28609898 und nach nur 12 Minuten in der Warteschleife erklärt mir eine DHL Mitarbeiterin freudestrahlend, dass vor zwei Tagen aufgrund eines Systemfehlers lauter mTANs versendet wurden, auch an Empfänger, die bereits ihre Pakete entnommen hatten und nun alle mTANs gelöscht wurden. Eine neue mTAN für mein noch lagerndes Paket sei schon unterwegs – und die übrigen? Keine Ahnung für mich läge nur ein Paket zur Abholung bereit. Diese mTAN habe ich dann auch für die anderen beiden Standorte benutzt und siehe da, es waren auch Pakete in den Boxen.

Fazit

Das System ist überflüssig für Menschen, die an festen Standorten leben. OFWs kommen gar nicht in das System und die, die sich eingeschlichen haben, sollten für wichtige Sendungen doch einen anderen Weg wählen. Füttert einmal die Suchmaschine, die alles weiß, mit den Suchbegriffen: „Packstation“ und „Störung“ Momentan erhaltet ihr ca. 78200 Ergebnisse.

Wie geht es denn in der übrigen Welt?

Habt ihr Versand Tipps, außer den üblichen:
– an ein Lokal, Hotel oder Campingplatz auf freundliche Anfrage
– an einen vertrauenswürdigen Einheimischen
– postlagernd an eine Filiale eines Mitglieds des internationelen Weltpostvereins – http://de.wikipedia.org/wiki/Weltpostverein
– Brieftaube

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.