AMEIXIAL, ein Nichts im Hinterland, oder?

AMEIXIAL, ein Nichts im Hinterland, oder?

An der Küste der Algarve war es uns ja zu voll….daher sind wir über Nebenstrassen von Nebenstrassen ins Hinterland abgezogen.
Hier ist das Leben wieder beschaulich und gemütlich.
Der Ort AMEIXIAL lockte uns mit seinem Stellplatz an(Wasser,Abwasser und Strom), ein grosser Schotterplatz am Rande des kleinen aber durchaus lebendigen Dorfes. Unser Abendbierchen trinken wir in einer Kneipe, die eher wie ein Gemeindezentrum wirkt. Jeder bedient mal hinterm Tresen und die vorwiegend alten Frauen scheinen im Hinterraum ein dubioses Geschäft mit Altbrot zu betreiben, das geschnitten auf Tüten verteilt wird und von ebenso alten Männern mitgenommen wird🤔
Den Supermarkt habe ich auch nur nach intensivem Nachfragen entdeckt…man geht vorne bei “Lucio &Fernando” in die Kneipe und durch eine kleine Glastür und schwups steht man im 12 qm grossen Lädchen in dem es tatsächlich alles zu geben scheint….Wurst, runzeliger Schafskäse, Wein, Schraubenschlüssel, Klopapier, Obst und Gemüse, Brot , Klebeband….
Lucio oder Fernando ist gleichzeitig Kneipier und Verkäufer, und da er wie viele Bewohner hier schon etwas älter ist, geht es sehr entschleunigt zu beim Einkauf
🍅🧀🍞
Immerhin lerne ich so langsam ein wenig portugiesisch…
So gaaanz langsam kommen wir an in Portugal 🚛, die Wanderungen durch das einsame Hinterland mit seinen alten Korkeichen, kleinen Bächen und tausenderlei blühenden Blumen haben es uns angetan. Und obwohl hier alles nur leicht hügelig ausschaut kommen wir beim Wandern auf etliche Höhenmeter, bin ich froh das es noch nicht so heiß ist😎

Deine Meinung zählt, schreibe uns einen Kommentar!

Du kannst auch anonym schreiben.