Länder

2023-01 AL Ein Überfall auf der Landstraße

Jetzt hat es uns erwischt!

Marco
Ein paar Tage später reisen wir Richtung Elbasan, es sind einige Arbeiten an unserem kleinen Wohnmobil fällig. Quer durch Tirana staut sich die kilometerlange Autoschlange, Menschen und Mofas drängeln durch die verstopften Straßen. Eine Mischung aus Zerfallenem und Moderne, Jung und Alt. Ab Tirana fahren wir die alte, verlassene SH3 Richtung Elbasan. Die Straße schlängelt sich bis auf knapp 800m hoch und führt über einen Grad immer fast parallel zur erst vor wenigen Jahren fertiggestellten Autobahn.

2023-01 AL Albanien 2023

Ein anderes Albanien

Marco
Albanien 2023, was ist denn hier passiert? Acht lange, erholsame Wochen sind an “unserem” Strand vergangen, wir haben gesehen, gelebt, genossen, gefaulenzt und den Tag, Tag sein lassen. Der Himmel ergraut, ein neues Unwetter zieht herauf, die Sonnentage sind gezählt, es ist Januar, Winter. Es wird Zeit Neues zu entdecken, eine Reise steht nach der Urlaubszeit in Montenegro bevor. Die Grenze Montenegro - Albanien ist nicht weit, ein neues Albanien empfängt uns mit einigen Überraschungen.

2022-12 MNE Unsere Reise nach Macao

Urlaub von der Reise am Velika Plaza, Lido Macao

Marco
In gewissen Abständen unserer Reisetätigkeit kommt es zuweilen vor, dass das Dauerreisen eine gewisse Entdeckungsmüdigkeit hervorruft. Gründe dafür sind vielseitig, wie das Lebens an sich. Vielleicht ist es die dauernde Reizüberflutung mit neuen Dingen, die uns die Natur so zahlreich bietet, vielleicht ist es aber auch der Wunsch, einmal aus der “Routine” des Reisens zu entfliehen und einfach einmal nichts tun. Immer nach dem Motto es gibt viel zu tun, Aufräumen, Großreinemachen, Wäsche waschen und, und, und.

2015-08 S Trelleborg - Schweden, ein Fazit.

Der Morgen beginnt mit sintflutartigen Regenfällen. Der Abschied von Schweden gestaltet sich dadurch merklich leichter. Die in solchen Fällen angebrachte Autobahn ist nicht weit, meine Reisegeschwindigkeit ist erreicht, der Tempomat bei 82 km/h eingeloggt und meterlange 60 Tonnen LKW Züge ballern an meiner kleinen Mercedes vorbei, dass sie nur mit ihrem ganzen Körper vor Entsetzen hin und her schaukeln kann. Mit Mühe halte ich sie in der Spur, ein heftiger Süd-West Wind tut das Übrige.

2015-08 S Halland - Falkenberg

Kurz vor der Tjörnbron auf dem Weg nach Stenungsund gegenüber der kleinen Insel Björkholmen habe ich einen schönen Platz, relativ ruhig entdeckt. Timo gibt die volle Zustimmung, hier lagert immerhin so einiges was ein im Überlebenskampf ausgebildeter Straßenhund verwerten kann. Restverpackungen aus dem Hause McDonalds, Joghurtbecher mit fraglichem Inhalt, etwas mir Unbekanntes, ziemlich glibberig und schleimig von der Konsistenz, schmeckt anscheinend auch sehr lecker und natürlich die Früchte des Meeres, schon ein paar Tage in der Sonne gereift, immer mal wieder durchnässt, das Buffet, es riecht einfach himmlisch.

2015-08 S Bohuslän - Naturreservat Morlanda

Wo wollen sie bloß alle hin? Dieser und ähnliche Gedanken gingen mir durch den Kopf bei meiner kilometerlangen, endlos ermüdenden Reise aus der Einsamkeit dieses riesigen Kontinents Schweden, in die Zivilisation zurück. In der Nähe und im Ort Sunne am Melanfryken muss die arme Astrid Lingren für allerlei Bauwerke und geografische Objekte ihren ehrenwerten Namen hergeben. Ob ein Gewerbepark (schönes Wort), ein Golfplatz mit Campinganlage oder nur eine einfache Zuwegung mit Einkaufzentrum und Würstchenbude, vor nichts machen die Namensdesigner halt, nichts ist ihnen heilig.

2015-08 S Dalarna - Tandadalen - Hundfjället

So ein Skigebiet im Sommer hat auch irgendwie ein bisschen Flair. Riesige Parkplätze, Hotelanlagen, Rezeptionen und endlose Skilifte hat man alle für sich allein. Dieses hier in Tandådalen Hundfjället hat etwas Besonderes. Hier habe ich vor vielen Jahren nicht nur meine ersten “Gehversuche” auf alpinen Skier vollbracht, hier haben wir auch die Kälte und Unwirtlichkeit eines schwedischen Winters, klirrend und hautnah im bestens für diese Witterungsbedingungen vorbereiteten James Cook Kastenwagen genießen dürfen.

2015-08 S Dalarna - Fulufjället Nationalpark

Dalarna Diesel wird knapp in dieser einsamen Gegend. Volltanken an den meist nur vorhandenen Tankautomaten klappt nicht, da per Kreditkarte immer nur ein Teilbetrag in unterschiedlicher Höhe getankt werden kann. Mal sind es 500 mal 800 Kronen, je nach Unternehmen. Eine etwas größere Häuseransammlung kündigt sich an, Pizzeria, ICA Laden, viele Loppis und eine Tankstelle. Schwungvoll fahre ich an die Säule, jedenfalls hatte ich das vor, aber ein lautes Kreischen und Scheppern lässt mich die Bremse voll durchtreten, Passanten springen wild gestikulierend, nach oben zeigend zur Seite.