FAQ – Leben unterwegs allgemeine Fragen

Hier ein Sammelsurium häufig gestellter Fragen zum Leben unterwegs.


Ein Bekannten hat mir empfohlen statt Gas mit Induktion zu kochen. Natürlich sollte eine Leistungsstarke Solaranlage das ganze unterstützen.

Guten Tag, den Gedanken hatte ich auch in meiner Anfangszeit des Ausbaues. Heute haben wir 750Wp auf dem Dach und Lithium Zellen mit 300 Ah bei 24V, also 600Ah bei 12V. Davon nutzbar bis locker auf 20% herunter. Das sind schon ein paar kW.

Wir nutzen viel mit 230V, zwei Kühlschränke eine 2,5 kW Bierbrauanlage Wasserkocher, Warmwasserboiler etc.. Trotzdem haben wir keinen Induktionsherd, da wir täglich kochen. Das schafft die Anlage nicht. Du benötigst ungefähr das doppelte, auf dem Dach und an Batterien.


Wie viel Solarzellen und Batterien brauche ich um autark leben zu können?

Du musst deine Verbraucher zusammen rechnen um deinen eigenen Bedarf zu ermitteln. Einen einfachen Rechner gibt es hier:

https://www.efoy-comfort.com/de/energiekalkulator

Es nützt dir gar nichts, wenn alle posten nimm 180Ah und 500Wp aufs Dach. Es ist zu speziell. Ein Beispiel, wir brauen Bier in einer z.T. elektrisch betriebenen Brauanlage. Da benötigen wir an einem Tag mehr als 5kW und das am Besten per Solar.

Dann gibst du an, wohin du reisen und wohnen möchtest, wegen der Solarausbeute und natürlich auch noch wie groß deine “bebaubare” Dachfläche ist. 😉 Unter Umständen ist es gar nicht möglich, autark allein per Solar zu leben.


Autark leben und trotzdem Gas zum Heizen?
… der größter Quatsch, warum soll ich Gas verbrauchen, wenn ich Sonne umsonst habe …

Noch einmal, hier geht es um Autarkie!
Unsere Lebensweise, die sich nach Jahren in der Praxis bewährt hat:

Fakt ist, Wärme mit Strom erzeugen ist unwirtschaftlich für ein autarkes Leben ebenso. Also nimmst du:
– zum Heizen: Holz
– zum Kochen: einen Ofen oder Grill oder Peka (Holz, Holzkohle) für schnelle Gerichte Induktion
– warmes Wasser: kalt duschen
– und den Rest: STROM aus Solarenergie

und als Backup, eine kleine Gasflasche, solange es noch Gas gibt.


… ich habe Mal etwas von einer Brennstoffzelle gehört …. Das System ist nicht gerade billig, aber ich finde eine echte Alternative zu Aggregat oder Solar. Was haltet ihr davon?

Den Gedanken hatte ich auch einmal. Mein Fazit:

– mit Efoy Strom erzeugen ist sehr bequem und auch leise, aber
– du benötigst ein zusätzliches hochwertiges und damit teures Energiemedium (Methanol)
– der Anschaffungspreis ist sehr hoch
– die garantierte Lebenserwartung der Zellen ist gering
– dadurch ergibt sich ein horrender Preis je kWh, selbst wenn man die Lebenserwartung der Zellen hochrechnet, ergibt sich schnell ein kWh Preis von 4,50 EUR und mehr.

Für den Gesamtpreis bekommt man eine sehr hochwertige Solaranlage mit Lithiumzellen etc. Rechne mal selbst.

Wenn das Geld keine Rolle spielt und in den anvisierten Reiseländern hochwertiges Methanol verfügbar ist, warum nicht.


Was nehmt ihr mit in Sachen Kartenmaterial, Reiseführer, etc.?

Fast ausschließlich Digitale Werke. Ein Atlas zur Gesamtübersicht und ein paar Rother Wanderführer. Ansonsten

LocusMaps, wikilocs, gpsies …
Zum Lesen eine umfangreiche digitale Bibliothek, alles andere wäre viel zu schwer. 😉

Eigentlich ist doch egal, wohin man fährt. Es ist doch überall schön.


Habt Ihr Erfahrungen mit Windgeneratoren?

Ich habe mal ein ganzes Jahr einen Windgenerator getestet. Da wir ständig im Wohnmobil, leben habe ich diesen Zeitraum fest ausgewählt. In diesem Jahr waren wir unterwegs von Deutschland – Griechenland – etwas Osteuropa, auch viel an windigen Küsten.

Fazit: Der Generator hat an “DREI” ! Tagen in diesem Jahr nennenswert Strom erzeugt. Der Hauptgrund warum nicht, war, dass man kaum richtig frei steht, schon ein einzelner Baum reicht um genug Verwirbelungen zu erzeugen, das der Generator nur auf und ab tourt. D.h. der Generator braucht gleichmäßigen Druck vom Wind und idealerweise keine Böen.

Auf einem Bootchen ist das Gerät besser aufgehoben.

Die Geräuschkulisse war auch enorm, aber wenn man nicht im Auto ist, …, schlafen dabei geht gar nicht. Du musst den Generator wenn, dann extern aufstellen. Und es war kein Billigteil!


Wie geht ihr so mit den Kuschlern um? (andere Reisende, die in unmittelbarer Nähe wohnen wollen)

Unser Fahrzeug ist nicht gerade klein. Manchmal steht auch ein “kleinerer” neben uns um vielleicht Schutz vor dem Wind zu suchen oder aus anderen Gründen. Einmal wohnte ein älteres französisches Ehepaar neben uns, sie wurden einmal überfallen und hatten Bedenken alleine zu stehen.

Das ist doch schön, wenn man anderen Menschen helfen kann. Die Welt gehört uns allen und wir können sie sowieso nicht dahin mitnehmen, wohin auch immer wir eines Tages gehen werden.


Hilfe, ich benötige eine Lösung für mobiles Internet in Europa. Seit 07/2017 kann ich doch mein Datenvolumen uneingeschränkt im EU Ausland verwenden, stimmt das so?

Zitat: Bundesnetzagentur:

Darf mein Mobilfunkanbieter meine Roamingnutzung zu den Konditionen meines Heimattarifs beschränken?

Ja, die Mobilfunkanbieter haben die Möglichkeit, Regelungen über eine angemessene Nutzung zu vereinbaren. Die Regelungen sehen vor, dass Mobilfunkanbieter:

eine stabile Bindung zu einem Mitgliedstaat verlangen können,
die Nutzung und den Aufenthalt des Kunden mindestens über einen Zeitraum von vier Monaten beobachten können,
große Datentarife gemäß einer von der Europäischen Kommission vorgegebenen Berechnung limitieren können.

Die Handhabung erfolgt von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, bitte erkundigt euch. Passieren kann eigentlich nichts, da die Anbieter zwei Wochen vor Berechnung zusätzlicher GB Kosten warnen müssen.

Prepaidkarten können dann auch einfach gesperrt werden.


Was muss ich tun, wenn der TÜV (Hauptuntersuchung) bei meinem Auslandsaufenthalt abgelaufen ist?

Unsere letzte HU und AU war Mitte 2015, da über 3,5t gültig bis Mitte 2016. Seit dem war das Fahrzeug auch nicht mehr in Deutschland.

Ein befreundeter Dekra Ingenieur “betreut” unser Fahrzeug, gibt dementsprechend Auskunft. Bei einer Wiedereinreise gibt es keine Probleme. Man muss lediglich belegen, dass das Fahrzeug im Ausland war, Tankbelege, Maut etc.. Allerdings muss das Fahrzeug zeitnah zur Hauptuntersuchung vorgestellt werden. Das muss nicht unmittelbar nach Grenzübertritt sein. Eine Terminvereinbarung am letzten Wohnort etc. reicht.

Versicherung muss informiert sein und das Fahrzeug in einem technisch einwandfreien Zustand, auch ohne TÜV.


Warum lass ich mich immer wieder fangen vom Hier und vom Jetzt, ich schaffe es einfach nicht mein Leben zu ändern.

Dazu kann ich dir ein Zitat aus Walden oder Leben in den Wäldern von Thoreau aus dem Jahr 1854 zum Nachdenken empfehlen:

…Die Masse jener Menschen, die unzufrieden sind, die sich vergeblich über die Härte ihres Schicksals oder der Zeiten beklagen, während sie beides verbessern könnten.
Manche Menschen stöhnen auf das heftigste, sind untröstlich, weil sie, wie sie sagen, ihre Pflicht tun.
Ich denke auch an die reiche und doch so unendlich arme Klasse jener Menschen, die Tand auf Tand häufen, und nicht wissen, was sie damit tun, wo sie denselben los werden können.
Sie haben sich ihre eigenen goldenen oder silbernen Fesseln geschmiedet.

Du kannst auch anonym schreiben.