Strand

Das Ende Spaniens

Von der Entschleunigung beim Unterwegssein

Von der Entschleunigung beim Unterwegssein …..oder ist VIEL wirklich MEHR ?!? Schneller, weiter, mehr….ist es das was wir beim Reisen wirklich suchen? Die tollste Stadt, der beste Pizza, der einsamste Strand…. und wehe man hat irgendwo ein so genanntes Highlight am Wegesrand ausgelassen : WAS, da seid ihr nicht gewesen?? Reisen wir alle letztlich nur die aufgeführten Punkte im Reiseführer ab? Und gibt es denn überhaupt noch etwas,das man selber entdecken kann?

2015-05 und 06 D Mecklenburg-Vorpommern

Angekommen Meine alte Heimat hat mich für die nächsten Wochen wieder. Auch diese Welt hätte ich sofort erkannt. Die Bäume sind auch hier nummeriert und die Menschen hier haben so ihre Eigenarten. Eine schmallippige, graue Mitarbeiterin einer Tankstelle blafft mich an, warum ich denn die Nummer der Tanksäule, die ich benutzt habe nicht wisse, sie könne schließlich nicht um die Ecke schauen, ohne dabei ihr Telefongespräch zu unterbrechen. Der nach mir anstehende Bittsteller erdreistet sich auch noch zusätzlich eine Bockwurst zu bestellen, aber auch das meistert die Chefin mit zwischen Ohr und oberer Schulterpartie eingeklemmtem Telefon, ohne ihn auch nur eines Blickes zu würdigen.

2015-03 GR Korinos Beach und der griechische Schildmensch

Korinos Beach, eigentlich heißt er hier Paralia Korinou, ist ein Ferienort mit kilometerlangen Sandstränden, ein paar kleineren Bettenburgen, einem mit Wasser überfluteten Campingplatz, Minimarkt und einem Schäfer mit 39 Schafen und relativ wenig Müll. Um diese Jahreszeit ist natürlich alles geschlossen und der Strand ist so gut wie menschenleer. Der richtige Ort, um zu chillen, kilometerweit zu wandern, die frühlingshaften Temperaturen zu genießen. So ein richtiges Timo Land. Olymp Am Korinos Beach treffe ich auf eine ganz besondere Spezies der menschlichen Art, den griechischen Schildmenschen.